Hände voller Hammer

Hände voller Hammer

Unser Hibernianer Hoard

Es war Ende Oktober und ich war mit meinem auf der Suche nach Weideland in der Nähe der nordirischen Küste Nokta Makro Anfibio, begleitet von meinem guten Freund Michael Gwynne. Wir waren vom Grundbesitzer gebeten worden, das Gebiet auf der Suche nach einem verlorenen Ehering zu durchsuchen. Wir hatten den verdächtigen Ort gründlich durchsucht, aber keinen Erfolg gehabt, abgesehen davon, dass wir einige Hufeisen und Müll gefunden hatten. Da es spät am Nachmittag wurde, beschlossen wir schließlich, es einen Tag zu nennen, aber als wir zurückfuhren, erhielt ich ein wirklich gutes Signal, das sich bei 72 registrierte. Obwohl ich dachte, dass es mit ziemlicher Sicherheit ein weiteres Hufeisen war, begann ich es zu graben. Als ich nur ein paar Zentimeter unten war, entschied ich mich, meinen Stift zu benutzenpointer um zu versuchen, sich am Zielort zu orientieren. Als ich den weichen Boden zur Seite schob, entdeckte ich den silbernen Schimmer, der sich als drei gehämmerte Münzen herausstellte! Ich war wirklich aufgeregt, als ich die Münzen herausgezogen hatte, die Stecknadelpointer zeigte an, dass sich noch ein Ziel im Boden befand. Ich wusste nur, dass dieses Signal von noch mehr Münzen stammt und dass ich endlich eine gefunden hatte hoard.

Viel mehr Münzen

Wenn ich etwas mehr Erde entfernte, konnte ich deutlich mehr Münzen sehen, einige auf den Seiten gestapelt, andere flach liegend. Es war absolut erstaunlich und ich weinte fast vor Emotionen, als ich sie alle sah, und ja, ich habe eine feierliche Art von Tanz gemacht, tatsächlich mache ich immer noch eine! Die letzten Münzen wurden aus einer Tiefe von etwa 18 Zoll entfernt und eine Zählung vor Ort ergab, dass die hoard Insgesamt waren es 84, bestehend hauptsächlich aus Sixpences, Schilling und einigen Halbkronen. Einige Beispiele der Schilling zeigten deutliche Anzeichen dafür, dass sie abgeschnitten worden waren, und viele befanden sich in hervorragendem Zustand. Eine kurze Untersuchung ergab, dass unter diesen einige seltene Ausgaben von Edward VI und Charles I. waren. Ein ungewöhnlicher Aspekt der hoard war das Vorhandensein einer sehr großen Münze, die wir für einen bayerischen Taler halten. Alle Münzen befinden sich derzeit im Besitz des Ulster Museums, wo sie untersucht und katalogisiert werden. Sobald wir mehr Details haben, werden wir den Lesern des Treasure Hunting Magazins ein Update zur Verfügung stellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinweis: Kommentare auf der Website spiegeln die Ansichten ihrer Autoren wider.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit signiert *